Briefbogen

Bei Geschäftspapieren bestehen inhaltliche und gestalterische Richtlinien für die Logozone, die Absender- und Empfängerdaten, den Brieftext und die Grussformel.

Bild vergrössert anzeigen

 Briefbogen (PDF)


A Briefkopf
B Die Absenderdaten
C Die Empfängerdaten
D Datum
E Der Brieftext
F Die Grussformel
G Die Fusszeile / Pagina 

Alle Briefvorlagen sind so aufgebaut, dass das Logo auf der ersten Seite oben links positioniert steht, umgeben von einem Weissraum. Folgeseiten tragen kein vollständiges Logo. Lediglich die Wortmarke des Logos erscheint in der Kopfzeile.

Entsprechend ihren Absendern sind die Briefbogen in Kategorien eingeteilt. Möglich sind neben der zwingenden Angabe der Leitungsebene (Departement) bis zu drei Arbeitsebenen (Bereich / Amt, Abteilung, Unterabteilung). Typografisch hervorgehoben wird jeweils der Bereich / das Amt, bei alleiniger Verwendung des Departementes, das Departement.

Die am häufigsten verwendeten Geschäftspapiere stehen mit der Vorlagenverwaltung officeatwork zur Verfügung. Mit diesem einfach zu bedienenden Instrument sind die Benutzerinnen und Benutzer in der Lage, Briefe nach den geltenden CD-Richtlinien selbst herzustellen.

Folgebogen
Der Folgebogen ist die inhaltliche Fortsetzung des Brieftextes. Er findet dort Verwendung, wo eine umfangreiche Korrespondenz weiteres Briefpapier benötigt.

Die Angaben der Wortmarke werden auf dem Folgebogen des Briefpapiers auf gleicher Höhe, wie das Logo des Briefbogens als Text wiederaufgenommen.

Schrift
Die Schrift für alle Geschäftspapiere ist Arial. Diese wurde vom Regierungsrat als Hausschrift bestimmt. Im Sinne eines einheitlichen Auftritts sind für die Korrespondenz keine weiteren Schriften zugelassen.

Format
Die Briefbogen der kantonalen Verwaltung haben das Papierformat DIN A4.